X
Tag
  • No List Available

Akoya Perlen

 

Ursprung

Japan ist der unangefochtene Anführer in der Akoya-Perlenzucht. Hier begann vor mehr als 100 Jahren die erste Perlenzucht weltweit.

Entstehung

„Pinctada fucata martensii“ ist die biologische Bezeichnung der Auster, die unter dem Namen Akoya gleichsam als Synonym für die Zuchtperle steht. Die Zucht von Akoyaperlen ist extrem aufwändig.

Die Muscheln können bis zu acht Jahre alt werden und benötigen für die Laichperiode eine Wassertemperatur von 25 Grad Celsius.

Durchschnittliche Perlgrößen

Die durchschnittlichen Perlgrößen betragen zwischen 2 und 10mm.

Farbgebung

Der feine Lüster der Akoyaperle bringt die zarten Farbtöne der Natur hervor und reicht von weiß, creme-gelb, zart-grau bis zu roséfarbigen Nuancen.

Formgebung

Die Akoya Auster ist die kleinste der Perlen produzierenden Austern mit Perlen von äußerst runder und feiner Form. Sie eignen sich besonders für klassische Schmuckstücke als schlichter Ohrstecker oder als ansehnliches Perlencollier. 

Südsee Perlen

 

Ursprung

Die weiße Südsee Perle wird in einem ausgedehnten Gebiet gezüchtet, welches sich von Australien über Indonesien bis zu den Philippinen und bis nach Thailand erstreckt.

 

Entstehung

Die weiße Gruppe der Muschel „Pinctada maxima“ erzeugt Südsee Perlen. Bereits die Auster die diese atemberaubenden Perlen hervorbringt, kann einen Durchmesser von 25-35cm erreichen und bis zu 5kg wiegen. Nur diese gold-lippige oder weiß-lippige große Auster entwickelt Perlmuttschichten, die der Südsee Perle ihren einzigartigen Glanz und ihre besonderen Farben verleihen.

Durchschnittliche Perlgrößen

Die durchschnittlichen Perlgrößen liegen bei 9-20mm

 

Farbgebung

Südsee Perlen gibt es in einer breiten Skala von Farben: von silberweiß bis zu dunklem gold, einschließlich rosa, creme, champagner, gelb, hellen Grün- und Blautönen. Die Perlen der sogenannten weiß-lippigen oder silber-lippigen Auster sind für ihren silbrigen Glanz bekannt, der manchmal mit bläulicher oder metallischer Tönung durchsetzt ist.

Formgebung

Man findet eine beträchtliche Menge an Formen über rund, oval, tropfenförmig, knopfartig und barock. Diese Vielfalt macht die Südsee Perle zu einem prächtigen und einmaligen Juwel. Jede Perle ist ein Unikat.

Süßwasser Perlen

 

Ursprung

China ist das bedeutendste Herkunftsland der Süßwasserperlen. Obwohl Perlen traditionell in Salzwasser-Austern gezüchtet werden, können auch Weichtiere, die in Süßwasserseen und Flüssen leben, Perlen hervorbringen.

 

Entstehung

„Hyriopsis cumingii“ ist die am häufigsten verwendete Auster bei der Zucht der chinesischen Süßwasserperle. Im Gegensatz zu den Akoya- und Südseezuchtperlen aus dem Salzwasser, die immer einen Kern besitzen, sind Süßwasserperlen meist kernlos.

Diese Muschel ist wesentlich größer als die Akoya-Auster und kann mehrere Perlen auf einmal hervorbringen.

Durchschnittliche Perlgrößen

Die durchschnittlichen Größen liegen zwischen 2 und 12mm.

 

Farbgebung

Die Farbskala ist außergewöhnlich breit, beginnend bei weiß, champagner, creme, rosa, apricot und lila.

Wegen ihrer beinahe unbegrenzten Verschiedenheiten in Form, Farbe und Größe, der verbreiteten Verfügbarkeit und der gewöhnlich sehr angenehmen Preise, genießen Süßwasserperlen eine große Beliebtheit.

Formgebung

Bis Ende der 70er Jahre wurden überwiegend reiskornförmige Perlen gezüchtet. Zu Beginn der 80er Jahre kamen immer mehr runde Formen mit glatteren Oberflächen auf den Markt.

Die Züchter lernten die Formenvielfalt zu beeinflussen, indem sie die Form des einzupflanzenden Mantelgewebes veränderten.

Tahiti Perlen

 

Ursprung

Die schwarzen Südsee-Zuchtperlen stammen von den Inseln der Südsee, aus den Lagunen Französisch-Polynesiens. Der Handel mit diesen Perlen findet ausschließlich auf Tahiti statt, deshalb werden sie Tahiti Perlen genannt.

 

Entstehung

„Pinctada margaritifera cumingii“ oder „Te ufi“, wie die Einheimischen sagen, ist die Auster in der die wunderschönen schwarzen Perlen heranreifen. Ihre Muschelränder sind meist sehr dunkel, fast schwarz. Daher auch der Begriff schwarz-lippige Auster. Sie ist etwas kleiner als ihre weiß-lippigen Schwestern, wächst auf 12 bis 15cm Größe, manchmal auch bis 20cm, heran.

Durchschnittliche Perlgrößen

Die durchschnittlichen Perlgrößen betragen 8-18mm.

 

Farbgebung

Tahiti Perlen haben ein schillerndes Farbenspiel von schwarz, grau, magenta-blau bis violett. Eine Besonderheit ist das außergewöhnliche Farbspiel.

Formgebung

Da Zuchtperlen ein Naturprodukt sind, das von lebenden Muscheln geschaffen wird, findet man sehr selten eine vollkommene runde Perle – je runder die Perle ist, desto kostbarer ist sie.

Petra Goldberg

Geschäftsführerin

Geboren und aufgewachsen bin ich in Baiersbronn im schönen Schwarzwald.

Die Berufsausbildung führte mich 1984 nach Stuttgart. Seit meiner Heirat im Jahre 1992 führe ich zusammen mit meinem Mann unser Juweliergeschäft in Leonberg.

Unsere beiden erwachsenen Söhne, mit denen ich Mitte 2018 die Penina Jewels GmbH gegründet habe, sind mit im Unternehmen tätig.

Meine große Leidenschaft sind Perlen und Diamanten, sowie die Eigenkreation von ausgefallenen Schmuckstücken. Gerne nehme ich mir die Zeit um auch Sie individuell zu beraten. Kontaktieren sie mich einfach für ein persönliches Beratungsgespräch.